Beikost ab dem 5. Lebensmonat?

 

Die aktuellen Beikost-Empfehlungen enthalten einige Neuerungen.

  • Mit der Beikosteinführung sollte frühestens Anfang des 5. Lebensmonats (17. Lebenswoche) begonnen werden, spätestens Ende des 6. Lebensmonats (26. Lebenswoche). Wann genau mit dem ersten Babybrei begonnen wird, soll vom Entwicklungsstand des Babys abhängig gemacht werden.
  • Aus ernährungsphysiologischer Sicht sind zu Beginn der Beikost vor allem eisen- und zinkreiche Lebensmittel sehr empfehlenswert, dazu zählen etwa Fleisch und Getreide.
  • Zu welcher Tageszeit (morgens, mittags, abends) die Beikost verabreicht wird, sollte von den Bedürfnissen des Babys und der Bezugspersonen abhängig gemacht werden.
  • Die Mahlzeitenfrequenz sollte durch das natürliche Hunger- und Sättigungsgefühl des Säuglings gesteuert werden und kann kontinuierlich an die Familienmahlzeiten angepasst werden.
  • Zur Vorbeugung von Allergien ist es nicht notwendig, auf Ei, Fisch oder ähnliches zu verzichten. Aus allergiepräventiver Sicht sollte während der Beikosteinführung weiter gestillt werden.
  • Eine erste kleine Gabe von glutenhaltigem Getreide (z.B. Weizen) zwischen dem Beginn des 5. und 7. Lebensmonats kann der Entstehung von Zöliakie, Diabetes mellitus Typ 1 und einer Weizenallergie vorbeugen. Zusätzlich sollte nach Möglichkeit gestillt werden.

 

Lesen Sie alles über die aktuellen Beikostempfehlungen!